Christian Felber (GemeinwohlÖkonomie) lud kürzlich Antje von Dewitz und Vivian Dittmar zur Präsentation ihrer Bücher. Antje von Dewitz kämpfte mit Christian Felber darum, dass sich der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss 2015 für das Gemeinwohl-Ökonomie-Modell aussprach und dafür plädierte, dass dieses „sowohl in den europäischen als auch in die einzelstaatlichen Rechtsrahmen integriert werden“ sollte. Christian Felber: Die Gemeinwohl-Ökonomie (Buch), ein „Wirtschaftsmodell mit Zukunft“, lässt die Extreme Kapitalismus und Sozialismus hinter sich. Als ethische Marktwirtschaft beruht sie überwiegend auf privaten Unternehmen, doch diese streben nicht in Konkurrenz zueinander nach Finanzgewinn, sondern sie kooperieren mit dem Ziel des größtmöglichen Gemeinwohls.

Von Verena Daum, www.progression.at (der Artikel ist am 17.9.21 in der Extra-Ausgabe „Wertvoll – Öko-Initiativen …“ der „Vorarlberger Nachrichten“ erschienen)

In ihrem Buch „Mut steht uns gut! Nachhaltig, menschlich, fair – mit Haltung zumErfolg“ schreibt Antje von Dewitz: „Wäre es nicht großartig, wenn wir einfach davon ausgehen könnten, dass die Produkte unserer Wahl ökologisch und fair hergestellt wurden? Wenn Marken ihre Kunden zum nachhaltigen und bewussten Konsum anregen, statt sie mit Tiefstpreisen zum Mehrkauf zu verlocken? Wenn Unternehmen sich für ihr gesamtes Handeln, auch in fernen Lieferketten, verantwortlich zeigen und sich mit großer Selbstverständlichkeit für das Wohl von Mensch und Natur einsetzen? Ich bin der Meinung, das muss keine unerreichbare Vision bleiben. Ich möchte durch mein Tun und meine tägliche Arbeit dazu beitragen, diese lebenswerte Zukunft mitzugestalten.“

Plädoyer für neue Werte

Im März 2021 erschien „Echter Wohlstand – Ein Plädoyer für neue Werte“. „Darin formuliere ich den Gründungsimpuls der ,Be the Change’-Stiftung erstmals in Buchform und möchte eine Sehnsucht in den Herzen der Menschen bestärken: Die Sehnsucht nach einem wirklich guten Leben für alle“, sagt die Autorin Vivian Dittmar. Klappentext: In unserer Gesellschaft definieren wir Wohlstand fast ausschließlich materiell. Doch Konsum aktiviert zwar unser Belohnungssystem, aber wirklich reich macht er uns nicht – echter Wohlstand muss sich auf vielen Ebenen entfalten. Vivian Dittmar skizziert die Grundpfeiler eines Lebens, das in einer völlig neuen Weise reich ist: reich an Zeit, erfüllenden Beziehungen, Kreativität, Verbundenheit mit den Mysterien des Lebens und der unbändigen Schönheit der Natur. Sie zeig ein gutes Leben durch ökosozialen Wandel. Ein Weckruf für das, was wirklich wichtig ist.

Infos:

viviandittmar.net/buecher/echterwohlstand

christian-felber.at/buecher/die-gemeinwohl-oekonomie