Dornbirn/Vorarlberg – VN-Klimaschutzvortrag mit Podiumsdiskussion am 11. April ab 18 Uhr im Rhomberg LifeCycleTower in Dornbirn: „Wie können wir digitale Abläufe und Modelle, Naturkreisläufe, erneuerbare Energie, Green-City-Konzepte und saubere Mobilität in Einklang und nachhaltig auf den Weg bringen?“, lautet die Frage an die Diskutanten Referent DI Hubert Rhomberg, IV-Geschäftsführer Mathias Burtscher, Innovation Lab-GF der illwerke vkw, Gerhard Günther, Bgm. Rainer Siegele, Umweltverband und vau/hoch/drei, sowie Umwelt- und Mobilitätslandesrat Johannes Rauch. Zum Einstieg in die lösungsorientierte Diskussion dient das Impulsreferat „Technologie, Raumplanung und Mobilität – Auswirkungen und Konzepte für nachhaltigen Klimaschutz“ von DI Hubert Rhomberg, der uns ermuntert: „Stellen Sie sich einmal vor, wie viele Flächen, Wege und Plätze in Vorarlbergs Gemeinden plötzlich frei wären, wenn dort keine Lkw und Autos mehr fahren oder parken würden. Stellen Sie sich vor, wie viele Flächen in und um unsere Ortschaften freiblieben, wenn bestehende Gebäude aufgestockt und die Wohnzentren verdichtet werden würden. Stellen Sie sich vor, wie viel Lebensqualität dann trotzdem dort herrschte, wenn Urban Farming und Guerilla Gardening sich der Mauern und Betonflächen bemächtigen.“

Von Verena Daum (der Artikel ist in der Extra-Ausgabe „VN-Klimaschutzpreis 2018“ am 24. März 2018 in den Vorarlberger Nachrichten erschienen)

„Klingt utopisch? Nicht mehr lange!“, weiß Rhomberg. „Das Vorarlberg des Jahres 2030 oder 2040 wird dramatisch anders aussehen als das Vorarlberg von heute. Das steht fest. Prinzipiell ist das eine gute Nachricht, sofern wir uns rechtzeitig mit den Veränderungen beschäftigen und sie aktiv gestalten“, führt Rhomberg aus. „Dann profitieren alle vom Fortschritt und die eingangs erwähnten Utopien könnten Realität werden. Denn selbst, wenn Dinge wie autonomes Fahren oder Postlieferungen per Drohne für viele von uns momentan noch reine Zukunftsmusik sind, diese Zukunft ist schon längst da: In Kalifornien sind Fahrzeuge ohne Pedale und Lenkrad mittlerweile zugelassen. Amazon oder Mercedes Benz experimentieren bereits intensiv an Drohnenliefersystemen in den USA oder auch der Schweiz.“

Unsere Welt in 20 Jahren

Wie genau unsere Welt in fünf, zehn oder zwanzig Jahren aussehen wird, das wisse allerdings keiner, sagt Visionär Rhomberg. „Kein Professor, kein Wirtschaftslenker und kein Politiker. Was wir aber machen können: die richtigen Fragen stellen. Über diese Fragen kann und muss dann offen, respektvoll und breit diskutiert werden. Nur so werden wir es schaffen, für ganz Vorarlberg, für die Umwelt und für unser Klima die richtigen Entscheidungen zu treffen, hin zu einer sanften Mobilität, grünen Wohnquartieren und Städten für die Menschen.“ Ein spannender und informativer Abend am 11. April ist garantiert. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter: vesna.sailer@russmedia.com, Tel. 05572 501-286.