BERTSCH liefert Herzstück für Biomassekraftwerk zur Erzeugung von klimaschützender Energie und CO2-Reduktion – das neue Holzheizkraftwerk in der Schweiz spart 50.000 Tonnen CO2 pro Jahr! Der Bludenzer Kraftwerksbauer BERTSCHenergy nahm kürzlich ein weiteres nachhaltiges Projekt im Bereich der Biomassekraftwerke quasi vor der eigenen Haustür in Betrieb. Für einen Kunden im nur 200 km entfernten Sisseln in der Schweiz lieferte das Unternehmen das Herzstück des Holzkraftwerks, den Biomassekessel inklusive der Brennstoffdosierung und der Rauchgasreinigung.

Von Claudia Bertsch, Head of Marketing BERTSCHgroup

BERTSCHenergy gewann den Auftrag für sich, da das Unternehmen mit der eigenen Technologie der stationären Wirbelschicht Marktführer in Europa im Bereich bis 100 MW ist. „Diese Biomassekraftwerke leisten einen bedeutenden Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele“, betont Ing. Hubert Bertsch, Eigentümer der BERTSCH Firmengruppe. Die entsprechenden Anlagen sind mit einem Gesamtwirkungsgrad von über 90% die effizientesten und nachhaltigsten Energieproduzenten in der kombinierten Strom- und Dampferzeugung ohne Entstehung von zusätzlichem CO2. Das neue Biomassekraftwerk ist eines der größten der Schweiz und entstand im Zuge der Überarbeitung der Energiestrategie des niederländischen Unternehmens DSM Nutritional Products, in welcher bewusst auf erneuerbare Brennstoffe gesetzt wird. Das Unternehmen betreibt in der Schweiz den größten Vitaminproduktionsstandort der Welt. Realisiert wurde das Projekt gemeinsam mit dem Elektrizitätswerk der Stadt Zürich EWZ und ENGIE Schweiz, dem Spezialisten für Energy Services, Facility Management und Gebäudetechnik. BERTSCHenergy wurde von Caliqua, Tochtergesellschaft von ENGIE, unter anderem mit der Planung, Fertigung und Montage des Biomassekessels für das Kraftwerk beauftragt. Der BERTSCHenergy Biomassekessel ist das Schlüsselelement des Kraftwerks und hat gemeinsam mit der Dampfturbine eine Feuerungsleistung von 37 MW. Dies ermöglicht die Produktion von 267 Gigawattstunden Dampf und 42 Gigawattstunden Strom pro Jahr.

Neue hochwertige Arbeitsplätze werden geschaffen

Mit dem neuen Biomassekraftwerk werden nicht nur fossile Ressourcen ersetzt, sondern auch lokal verfügbare, nachwachsende Brennstoffe genutzt. Der produzierte Strom versorgt den lokalen Industriepark mit elektrischer Energie oder wird in das schweizerische Netz eingespeist. Die elektrische Energie entspricht dem Verbrauch von ca. 17.000 Haushalten. Die Nutzung des Prozessdampfes reduziert die CO2 Emissionen des Produktionsstandorts um rund 50.000 Tonnen CO2 pro Jahr und trägt zu einem sehr hohen Nutzungsgrad des Brennstoffs bei. BERTSCHenergy schafft durch neue Technologien auch neue hochwertige Arbeitsplätze. Für das Unternehmen ist es wichtig, die Kraftwerkstechnologie, aber auch die interne Organisation ständig weiterzuentwickeln um den Vorsprung am Markt halten zu können und somit weiterhin tatkräftig zum Klimaschutz beitragen zu können.

Klimastatement des BERTSCHgroup-Eigentümers Ing. Hubert Bertsch:

„Mit neuen Ökotechnologien, energieeffizienter Ausrichtung von Unternehmen, dem Einsatz erneuerbarer Energie zur Vermeidung von CO2-Emissionen stellen mutige Ökopioniere als Wegbereiter die Weichen in die ökologisch bewusste Epoche. BERTSCHenergy ist Technology Provider, der der Industrie auf dem Weg zur Erreichung der Klimaziele modernste, hocheffiziente Technologie zur Verfügung stellt. Als Komplettanbieter effizienter Biomasse-Wirbelschichtkraftwerke hat sich BERTSCHenergy an Europas Spitze etabliert, ist topfit für die Ära der erneuerbaren Energien und leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele. Nachhaltige Energienutzung aus Abfallaufbereitungsprozessen im Wasser-Dampf-Kreislauf garantieren der BERTSCH-Abhitzekessel mit Nachbrennkammer und Dampfturbine inklusive Steuerung.“

Energy generation to achieve the climate goals: Eco-energy with the key-element from BERTSCH

BERTSCH supplies the heart-part of a biomass power plant for the generation of climate-friendly energy and CO2 reduction – the new plant in Switzerland saves 50,000 tonnes of CO2 per year! The Bludenz power plant builder BERTSCHenergy recently commissioned another sustainable biomass power plant project on its own doorstep. For a customer in Sisseln in Switzerland only 200 km away, the company supplied the heart-part of the wood-fired power plant, the biomass boiler including fuel dosing and flue gas cleaning.

By Claudia Bertsch, Head of Marketing BERTSCHgrpup

BERTSCHenergy won the order for itself, as the company is the market leader in Europe in the field of up to 100 MW with its own stationary fluid bed technology. „These biomass power plants make a significant contribution to achieving the Paris climate targets“, stresses Ing. Hubert Bertsch, owner of the BERTSCHgroup. With an overall efficiency of more than 90%, the corresponding plants are the most efficient and sustainable energy producers in the combined generation of electricity and steam without generating additional CO2. The new biomass power plant is one of the largest in Switzerland and was created in the course of the revision of the energy strategy of the Dutch company DSM Nutritional Products, which deliberately focuses on renewable fuels. The project operates the largest vitamin production site in the world in Switzerland. The project was realised in cooperation with the power company of the city of Zurich EWZ and ENGIE Switzerland, the specialist for energy services, facility management and building technology. BERTSCHenergy was commissioned by Caliqua, a subsidiary of ENGIE, to design, manufacture and install the biomass boiler for the power plant. The BERTSCHenergy biomass boiler is the key-element of the power plant and, together with the steam turbine, has a firing capacity of 37 MW. This enables the production of 267 gigawatt hours of electricity per year.

New quality jobs are created

The new biomass power plant not only replaces fossil resources but also uses locally available, renewable fuels. The electricity produced supplies the local industrial park with electrical energy or is fed into the Swiss grid. The electrical energy corresponds to the consumption of approximately 17,000 households. The use of process steam reduces the CO2 emissions of the production site by around 50,000 tonnes of CO2 per year and contributes to a very high level of utilisation of the fuel. BERTSCHenergy also creates new high-quality jobs through new technologies. It is important for the company to constantly develop the power plant technology as well as its internal organisation in order to maintain its lead in the market and thus continue to actively contribute to climate protection.

Climate statement of BERTSCHgroup owner Ing. Hubert Bertsch:

„With new eco-technologies, energy-efficient alignment of companies and the use of renewable energy to avoid CO2 emissions, courageous eco-pioneers are setting the course for the ecologically conscious era. BERTSCHenergy is the technology provider that puts the industry on the path to achieving the climate goals. As a full-range supplier of efficient biomass fluidised bed power plants, BERTSCHenergy has established itself at the top of Europe, is in the vanguard of the renewable energy era and makes in important contribution to achieving the Paris climate goals. Sustainable use of energy from waste treatment processes in the water-steam-cycle is ensured by the BERTSCH waste heat boiler with after burning chamber and steam turbine including control-system.“

Ing. Hubert Bertsch, CEO BERTSCHgroup: „With new eco-technologies, energy-efficient alignment of companies and the use of renewable energy to avoid CO2 emissions, courageous eco-pioneers are setting the course for the ecologically conscious era. BERTSCHenergy is the technology provider that puts the industry on the path to achieving the climate goals.“ Verena Daum, www.progression.at