… und „wenn die Klimakrise das Fieber von Mutter Erde ist, dann ist das Artensterben ihre Demenz“. Dr. Eckart von Hirschhausen ist Arzt, Kabarettist, Autor und Moderator und setzt sich für „gesunde Menschen auf einer gesunden Erde“ ein. Auch im aktuellen Buch „Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben“ deckt Deutschlands wohl bekanntester Mediziner die zusammenhängenden Themen unserer Zeit auf: Klimawandel und Gesundheit.

Von Verena Daum, www.progression.at (der Artikel ist am 17.9.21 in der Extra-Ausgabe „Wertvoll – Öko-Initiativen …“ der „Vorarlberger Nachrichten“ erschienen)

Im März 2020 gründete er die Stiftung „Gesunde Erde – Gesunde Menschen“. „Also es ist Zeit, wirklich diese konkrete Gefahr zu benennen und zu sagen: Wir sind die erste Generation, die das so unmittelbar auch spürt – und die letzte, die wirklich darüber entscheidet, ob diese Erde für Menschen bewohnbar ist. Die Klimakrise ist ein medizinischer Notfall“, betonte Hirschhausen im Deutschlandfunk (DLF) am 17. Mai 2021.

Lachen ist gesund

Was brauchen wir wirklich? Was macht uns tatsächlich glücklich? Wie können wir positiv sein und unser Lachen nicht verlieren? In der Kombination von wissenschaftlichen Inhalten und komödiantischer Darbietung schuf Hirschhausen das „Medizinische Kabarett“ als neues Genre, bei dem er Wert auf die Themen Laienaufklärung und Gesundheitsförderung legt: „Wenn ich aber Herrschaftswissen der Medizin verbreite und brauchbar mache, ist das etwas zutiefst Aufklärerisches, das die Menschen wollen und brauchen.“ Von 2013 bis 2017 war er bereits mit seinem fünften Programm „Wunderheiler – Wie sich das Unerklärliche erklärt“, in dem er sich u.a. mit Medizin und Magie beschäftigt, unterwegs. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit als Kabarettist begann 2007 seine Karriere als Buchautor. Ähnlich dem „Medizinischen Kabarett“ kombinierte er die Themen Medizin und Humor so überzeugend miteinander, dass er viele Leser für sich gewinnen konnte, mit seinen beiden Werken „Die Leber wächst mit ihren Aufgaben“ und „Glück kommt selten allein …“ monatelang die Spitze der Bestsellerlisten im Bereich Sachbuch anführte und ihn mit über 5 Mill. verkauften Exemplaren zum erfolgreichsten Sachbuchautor 2008 und 2009 machten. Im Oktober 2016 erschien sein Buch „Wunder wirken Wunder – Wie Medizin und Magie uns heilen“. Als Arzt und Wissenschaftsjournalist setzt er sich für nachhaltigen Gesundheits-, Klima- und Artenschutz ein: „Wenn die Klimakrise das Fieber von Mutter Erde ist, dann ist das Artensterben ihre Demenz.“ Die großen Themen unserer Zeit in Zusammenhängen zeigt Hirschhausens aktuelles Buch „Mensch, Erde!“: „Könnten wir es schöner haben als jetzt? Unbedingt! Und gesünder. Wir leben besser und länger als jede Generation vor uns. Und doch sind wir verletzlicher als gedacht: Ein Virus hält uns in Atem und ungebremst schlittern wir in die Klimakrise. Langsam dämmert uns: Gesundheit ist mehr als Pillen und Apparate. Wir Menschen brauchen, um gesund zu sein, als Allererstes etwas zu essen, zu trinken, zu atmen. Und erträgliche Außentemperaturen. Gesunde Menschen gibt es nur auf einer gesunden Erde“, fasst der Autor im Klappentext zusammen.

Wassermangel und Hitze

Eckart von Hirschhausen zeigt, was die globalen Krisen unserer Zeit für die Gesundheit von jedem Einzelnen von uns bedeuten. Er trifft Vordenker und Vorbilder und macht sich auf die Suche nach guten Ideen für eine bessere Welt. Warum kann man gegen Viren immun werden, aber nie gegen Wassermangel und Hitze? Wieso haben wir für nichts Zeit, aber so viel Zeug? Verbrauchen wir so viel, weil wir nicht wissen, was wir wirklich brauchen? Und wie viel CO2 stößt man eigentlich aus, wenn man über die eigenen Widersprüche lacht? Dieses Buch ist eine Fundgrube von Fakten, Reportagen, Essays und komplexen Zusammenhängen. Ein subjektives Sachbuch: persönlich, pointiert, gesund.