­

About Verena Daum

This author has not yet filled in any details.
So far Verena Daum has created 579 blog entries.

Novichok, Navalny, Nordstream, Nonsense – halten Sie Putin wirklich für dumm?

Der Spaltungsversuch: Die Vorgänge um das mutmaßliche Nawalny-Attentat verweisen auf eine heimliche Agenda und Profiteure im Hintergrund. Nawalny, Novichok und Nord Stream 2 — Russland macht wieder überall „Ärger“, und ein altes Feindbild wird aus der Mottenkiste hervorgekramt. Putin müsste jedoch nicht nur der Erzschurke sein, für den die westlichen Leitmedien ihn halten, er müsste auch extrem [...]

Cradle to Cradle-Konzept für einen gesunden Lebenszyklus

Geboren aus der Erde - über den Lebenszyklus - zurück zum Ursprung als Nähr-/Rohstoff. Ohne Übertreibung: Für unser Überleben muss sich ein zukünftig ethisches Wirtschaftssystem – eine „Cradle to Cradle“-Kreislaufwirtschaft, vor allem in der Nahrungsmittelproduktion, an die planetarischen Prozesse und die Naturkreisläufe halten. Editorial by Verena Daum in der Extra-Ausgabe "Wertvoll - Öko-Initiativen für eine lebenswerte Zukunft" der Vorarlberger Nachrichten (18.9.2020) Eine tibetische Weisheit besagt: [...]

BERTSCHenergy realisiert den Kohleausstieg

BLUDENZ Neues Projekt in Deutschland unterstützt den Weg zur Klimaneutralität. Der Bludenzer Kraftwerks- und Apparatebauer ist stolz auf die Beteiligung an einem neuen Projekt des langjährigen und geschätzten Kunden SWK Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs-AG. Der Kunde trifft mit seinem Modernisierungsprojekt in Kaiserslautern, Rheinland-Pfalz, den Zahn der Zeit. Im Heizkraftwerk wird ein Kohlekraftwerk stillgelegt. Stattdessen werden zur Energieversorgung der Stadt vier effiziente Gasturbinen mit nachgeschalteten Abhitzedampferzeugern errichtet. Mehr elektrische Leistung BERTSCHenergy ist verantwortlich für die Lieferung, Montage [...]

Das Cradle to Cradle-Prinzip im Wirtschafts- und Produktionskreislauf verankern

BREGENZ Fünf Expertenstatements zum notwendigen Paradigmenwechsel. Leben und arbeiten nach dem Cradle to Cradle-Prinzip beginnt in unseren Köpfen und Herzen! "Ein regenerativer Umgang mit unserem Planeten ist ohne funktionierende Kreislaufwirtschaft undenkbar. Die Politik muss die Vereinbarkeit mit unserem System klären sowie die Etablierung solcher Prozesse umsetzen: etwa entschieden einschreiten, wenn Ölbosse wie Rainer Seele behaupten, Recycling von Petrochemieprodukten voranzutreiben, zeitgleich aber größere Ölfördermengen für die Branche im Auge [...]

Kompostierbare Qualitätsstoffe – ganzheitliche Unternehmenstransformation nach dem C2C-Prinzip

DORNBIRN Positiver Impact vom Rohstoffanbau über den gesamten Produktionsprozess bis hin zu Recycling/Kompostierfähigkeit unter Berücksichtigung bzw. Einhaltung von Naturkreisläufen umfasst die Firmenphilosophie und aktive Unternehmenstransformation der Mary Rose/Paptex Textilhandels GmbH. Gründer und Geschäftsführer Stefan Grabher setzt mit seinem Team und der Heimtextilien- und Wohnaccessoires-Eigenmarke „Mary Rose“ auf das „4-Säulen-Prinzip der Nachhaltigkeit“, das unter anderem „Cradle to Cradle“ GOLD-Textilien beinhaltet. Stefan Grabher (55), Gründer/Inhaber/GF Mary Rose/Paptex Textilhandels GmbH Dornbirn, im Interview mit Verena Daum, [...]

C2C – positives Menschenbild und gute Lösungen

WIEN Österreichs erste C2C-Regionalgruppe als Bildungs- und Vernetzungsplattform für Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft. Die 25-jährige Kate Sowa hat getreu ihrem Lebensmotto „let’s leave a positive footprint“ die erste österreichische Regionalgruppe „Cradle to Cradle NGOEhrenamt“ nach deutschem Vorbild in Wien gegründet. Interview mit Kate Sowa (25), Gründerin/Sprecherin der "Cradle to Cradle NGO Ehrenamt, Regionalgruppe Wien", by Verena Daum, Vorarlberger Nachrichten/www.progression.at (erschienen im VN-Extra "Wertvoll" 18.9.2020) Ihr Ausbildungsweg zeigt [...]

„Erwarte mir in Sachen Grünfassaden einen innovativen Schub“

DORNBIRN Vorarlberg übernimmt bereits in vielen Bereichen der Ökologisierung eine Vorreiterrolle, doch im Thema Fassadenbegrünungen hinkt das Ländle noch hinten nach. Elisabeth Edler ist in der Steiermark geboren, hat in Wien und Barcelona studiert, in London Fassaden begrünt und in Dornbirn eine Familie gegründet. Der Themenschwerpunkt der Ökologin ist „Nachhaltigkeit in Städten“. Die Ökologin Elisabeth Edler (35) im Interview mit Verena Daum, Vorarlberger [...]

Ressourcencenter: der richtige Dreh

BREGENZ Rhomberg setzt mit dem Ressourcen Center Rheintal auf Kreislaufwirtschaft. Das Ressourcen Center Rheintal (RCR) von Rhomberg ist ein wichtiger Baustein für die wohnortnahe Versorgung der Vorarlberger Bevölkerung mit Baumaterialien und anderen Rohstoffen. Dies soll und wird  auch so bleiben – unabhängig von der Fortführung des lokalen Steinbruchs. Dafür sorgt der nachhaltige Ansatz, den Rhomberg auf dem Areal verfolgt: den der lückenlosen Kreislaufwirtschaft! Rhomberg arbeitet intensiv daran, die Rohstoffe nicht mehr (nur) durch [...]

In Kreisläufen denken – alle in der Wertschöpfungskette Beteiligten sind gefordert

HARD Kreislaufwirtschaft bei ALPLA: Gemeinsames Verständnis entlang der Wertschöpfungskette nötig! Die Recyclingziele des internationalen Verpackungsherstellers ALPLA Group sind klar formuliert: Bis 2025 sollen alle vom Unternehmen produzierten Kunststoffverpackungen zu hundert Prozent recycelbar sein und der Anteil der verarbeiteten Post-Consumer-Recyclingmaterialien am gesamten Materialeinsatz soll auf 25 Prozent steigen. Design for Recycling und der Ausbau der Recyclingaktivitäten sind hier die Schwerpunkte. Aber auch ein gemeinsames Verständnis entlang der Wertschöpfungskette ist notwendig. Die Nachfrage nach Verpackungslösungen mit höherem Rezyklatanteil nimmt stark zu. [...]

Umweltschutz im Unternehmen gelebte Tradition

LUSTENAU In der Buchdruckerei Lustenau sind Natur- und Klimaschutz zentraler Bestandteil der Firmenphilosophie. „Umweltbewusstes Handeln bedeutet für die Buchdruckerei Lustenau unternehmerische Pflicht. Über Jahrzehnte hat das Unternehmen die Geschäfts- und Produktionsprozesse im Sinne des ökonomischen und ökologischen Gedankens optimiert und ausgebaut. Der effiziente Umgang mit Energie sichert langfristig die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens“, betont die Geschäftsführerin Christine Schwarz-Fuchs. Bereits bei der Planung des Neubaus im Jahr 2000 wurde besonders darauf geachtet, dass langfristig eine autarke Energieversorgung möglich ist. Für [...]