Dr. Adi Gross hat an der TU-Graz Energietechnik und Energiewirtschaft studiert. Dort war er auch jahrelang in der Studentenvertretung engagiert. Danach begann er eine wissenschaftliche Karriere mit zahlreichen Publikationen und einer Dissertation zu den Chancen der Photovoltaik. Ab 1996 war er im Land Vorarlberg für Energiefragen zuständig, dann 10 Jahre Leiter des Energieinstitut Vorarlberg, in Folge auch Klimaschutzbeauftragter des Landes.
Alternative Wirtschaftsmodelle
2014 wechselte Adi Gross in die Politik mit den Schwerpunktthemen Klimaschutz, Entwicklungspolitik und alternative Wirtschaftsmodelle. Weiters hat er Lehraufträge an der FH Dornbirn und an der Universität Graz.